HISTORISCHER VEREIN - ARCHIV 2019 - Neuigkeiten und Termine
Die Veranstaltungen des Historischen Vereins finden in der Regel im Saal des Gäubodenmuseums Straubing, Fraunhoferstr. 23, statt. Die Veranstaltungsorte in 2019 sind aber auch jeweils der Tagespresse (Straubinger Tagblatt) zu entnehmen.
WER, WO, WANN, WAS???

2019


Donnerstag, 11. April 2019, 19.30 Uhr, Vortragssaal des Gäubodenmuseums
Jahreshauptversammlung 2019 des Historischen Vereins

Straubing. (hv) Die Einladung zur Mitgliederhauptversammlung (mit Tagesordnung) wird rechtzeitig auf der Homepage des Vereins und in der Tagespresse veröffentlicht.




Vortragsreihe anlässlich "800 Jahre Gründung der Straubinger Neustadt" - Folge 8:

Donnerstag, 21. März 2019, 19.30 Uhr, Vortragssaal des Gäubodenmuseums
Humanistische Bestrebungen in Straubing im 16. Jahrhundert
Vortrag Prof. em. Dr. Alois Schmid, LMU München


Straubing. (hv) Der Humanismus der Renaissancezeit in Europa war eine Kulturbewegung, die nur in den oberen Schichten der Gesellschaft gepflegt wurde. Seine wichtigsten Pflegestätten wurden, ausgehend vom Mutterland Italien, die Höfe der Fürsten, die großen Städte, die Universitäten und Einrichtungen der Kirche. Wegen dieses elitären Charakters war das Herzogtum Bayern ein wenig günstiger Nährboden. Er fand auch hier Beachtung nur in den oberen Schichten des Kulturbetriebes; eine Breitenwirkung hat er nicht erlangt. Die Straubinger Stadtgeschichte hat dem Thema des Humanismus bisher keine besondere Aufmerksamkeit zugewandt. Es liegen kaum größere Untersuchungen geschweige denn eine umfassende Darstellung vor. Damit entspricht der Forschungsstand dem in den meisten Städten der Umgebung. Die Thematik lohnt sich. In diesem Sinne soll der Rezeption der großen Modernisierungsbewegung in dieser Stadt nachgegangen werden. Es muss nach schulischen Einrichtungen und den hier ausgebildeten Studenten einschließlich ihrer akademischen Studienwege gefragt werden. In welchem Ausmaß haben diese Eingang in die Stadtverwaltung und die Einrichtungen der Kirche gefunden: Lassen sich hier eine Akademisierung und Professionalisierung feststellen? Dass ein Literaturbetrieb von Rang auf den Weg gebracht wurde, hat soeben Werner Schäfer an der Person des Thomas Naogeorg deutlich gemacht. Jedenfalls trug auch das Gedankengut des Humanismus zur Bildung einer breiten reformatorischen Bewegung in Straubing bei.




Vortragsreihe anlässlich "800 Jahre Gründung der Straubinger Neustadt" - Folge 7:

Donnerstag, 14. Februar 2019, 19.30 Uhr, Vortragssaal des Gäubodenmuseums
Bürgermeister und Handelsherr Ulrich Kastenmayr (ca. 1370-1431).
Biographie und Verwandtschaft eines Aufsteigers

Vortrag von Prof. Dr. Franz Fuchs, Universität Würzburg


Straubing. (hv) Das Gedächtnis an Ulrich Kastenmayr ist mit seinem berühmten Grabstein in der Straubinger Jakobskirche verbunden, der zu den der zu den herausragenden Sepulkralkunstwerken der Spätgotik in Deutschland zählt. Der Vortrag geht der Biographie dieses Aufsteigers nach, der sichtlich aus kleinen Verhältnissen stammte aber Fernhandelskaufmann ein großes Vermögen erwerben konnte. Sein Lebensweg lässt sich vor allem aus noch ungedruckten Urkunden und Akten nachzeichnen. Ulrich Kastenmayr ist erstmals im Jahre 1383 als Bürger der Stadt Straubing bezeugt, übersiedelte um 1400 nach Regensburg, wo er als Gläubiger des römischen Königs Ruprecht von der Pfalz belegt ist. Um 1405 trat er in den Dienst Herzog Johanns von Straubing-Holland; er war für seinen Dienstherren zunächst als herzoglicher Mautner in Schärding tätig bevor er das höchst kommunale Amt in seiner Heimatstadt Straubing übernahm. 1424 wurde er von einigen Straubinger Bürgern des Amtsmissbrauchs bezichtigt, konnte sich aber mit Unterstützung seines Sohnes Hans Kastenmayr bald rehabilitieren. Seine letzten Lebensjahre verbrachte Ulrich in Passau, wo er am 19. Mai 1431 verstarb. Sein Sohn Hans hat später das enorme, von Vater ererbte Vermögen hauptsächlich für Wohltätig- keitseinrichtungen in Regensburg verwendet; für seinen Vater hat er eine „ewige Messe“ in der Straubinger Jakobskirche gestiftet.