HISTORISCHER VEREIN - ARCHIV 2020 - Neuigkeiten und Termine
Die Veranstaltungen des Historischen Vereins finden in der Regel im Saal des Gäubodenmuseums Straubing, Fraunhoferstraße 23, statt. Die Veranstaltungsorte in 2020 sind aber auch jeweils der Heimatzeitung ("Straubinger Tagblatt") zu entnehmen.
WER, WO, WANN, WAS???

2020


Donnerstag, 2. April 2020, 19.30 Uhr, Vortragssaal des Gäubodenmuseums
Jahreshauptversammlung 2020 des Historischen Vereins

Straubing. (hv) Die Einladung zur Mitgliederhauptversammlung 2020 (mit Tagesordnung) wird den Mitgliedern rechtzeitig postalisch zugesandt und in der Tagespresse angekündigt.




Donnerstag, 12. März 2020, 19.30 Uhr, Vortragssaal des Gäubodenmuseums
Alles glänzt - Neufunde der frühen Bronzezeit aus dem Landkreis Straubing-Bogen
Vortrag von Dr. Ludwig Husty, Archäologe des landkreises Straubing-Bogen


Straubing. (hv) Etwa am Ende des 3. Jahrtausends vor Christus kommt ein neuer Werkstoff – Bronze, eine Legierung aus Kupfer und Zinn – in unsere Region. Vereinzelt bereits in den vorangegangen Becherkulturen verwendet, wird nun die Bronze beherrschendes Material für Geräte, Waffen, Tracht und Schmuckgegenstände. Aufwendig und reich ausgestattete Gräber belegen den Wohlstand und die Bedeutung der Straubinger Region in dieser Zeit. In den letzten Jahren konnten im Landkreis eine Reihe hochinteressanter Funde und Befunde aus dieser Zeit gemacht werden, die im Rahmen eines Vortrags vom Kreisarchäologen Dr. Ludwig Husty vorgestellt werden.




Donnerstag, 13. Februar 2020, 19.30 Uhr, Vortragssaal des Gäubodenmuseums
Schöne Vesperbilder in Bayern mit Beispielen aus Straubing und Niederbayern
Vortrag von Dr. Ludmila Kvapilova-Klüsener, Kunstihistorikerin, Wiss. Mitarbeiterin am Diözesanmuseum des Erzbistums Bamberg


Straubing. (hv) Das Vesperbild (die Pietà) gehört zu den am häufigsten dargestellten Bildthemen in der Skulptur des Schönen Stils. Ähnlich wie Madonnenstatuen bezaubern die Vesperbilder sowohl Kunsthistoriker als auch kunstinteressierte Laien mit ihrer Anmut und überirdischen Schönheit. Zu den besten Schöpfungen um 1400 zählen die Prager Figurengruppen, welche während der Regierung von Kaiser Karl IV. und seinem Sohn Wenzel von Luxemburg entstanden sind. Sie waren bald so berühmt und begehrt, dass sie nach ganz Europa exportiert worden sind. Eine Mehrzahl hat sich bis heute in Altbayern erhalten, wo sie eine Schlüsselrolle als Vorbilder für die einheimischen Künstler einnahmen. Die Referentin zeigt, wie und auf welchen Wegen diese Rezeption erfolgte. Sie stellt ihr kürzlich erschienenes Buch „Vesperbilder in Bayern von 1380 bis 1430 zwischen Import und einheimischer Produktion“ vor und geht ausführlicher auf die Beispiele aus Straubing und Umgebung ein, wie z. B. die Vesperbilder in der alten Pfarrkirche St. Peter und in der Wallfahrtskirche auf dem Bogenberg.




Samstag, 28. Dezember 2019, im Straubinger Tagblatt (Lokalteil, S. 37)
Gar nicht von gestern...
Seit über 120 Jahren gibt es den Historischen Verein, der 700 Mitgieder hat und neue sucht
Ein Bericht von Sophie Schattenkirchner im Straubinger Tagblatt